Nachdem der neue JMStV fast durch gewunken wurde, wobei ich mich wirklich frage, wo dort die Kompetenzen zu finden sind (!?), habe ich mir die Domain flashpixx.org registriert, über die auch schon die komplette Seite erreichbar ist. Sollte es irgendwelche Schwierigkeiten z.B. Abmahnungen geben, ziehe ich den ganzen Server einfach ins Ausland um. Egal wie ich darüber nachdenke, komme ich zu dem simplen Schluss, dass nur eine volljährige Person einen Internetzugang beantragen darf, d.h. in meinen Augen obliegt es dann immer den Erziehungsberechtigten den Kindern den Zugang entsprechend zu rationieren. Natürlich sollte man Kinder sinnvoll schulen, damit sie lernen mit dem Netz umzugehen. Genauso bin ich aus fachlicher Sicht der Meinung, dass egal welche technische Hürde eingeführt wird, einen 100%igen Schutz kann man niemals erreichen, somit entzieht sich eigentlich der JMStV jeglicher Sinnhaftigkeit. Gesetze, Politik und Technik sind nicht dafür gedacht, dass sie die Erziehungsarbeit, die man als Eltern / Erziehungsberechtigte hat, einem abnehmen, man muss Kinder und Jugendliche langsam, stetig, aber vor allem verantwortungsbewusst in das Netz geleiten, so dass sie selbständig, aber auch kritisch denkende Erwachsene werden. Das was sich hier wieder abspielt ist die deutsche Regelwut und auch in meinen Augen eine massive Inkompetenz der dafür verantwortlichen Stellen. Ich würde jedem, der sich mit dieser Thematik auseinander setzt, anraten, dass er bitte das Grundstudium der Informatik absolviert, damit er überhaupt einen Einblick in das Netz bekommt (da die Politik leider kaum Ingenieure und Naturwissenschaftler vorweist, ist das Problem eigentlich direkt ersichtlich). Ich empfehle aber noch den Artikel Warum Blogger gelassen bleiben können von Udo Vetter, der eigentlich das ganze etwas rationaler beleuchtet. Ergänzend kann ich auch JMStV, Blogger und die lässlichen Einschätzungen empfehlen. Mal schauen wie es dann ab dem 01. Jan 2011 aussieht, ich lasse das mal auf mich zu kommen…